neu - überarbeitet - erweitert

»Ottbergen - Klassiker der Dampflokzeit« So heißt das neue Buch, das im Spätsommer 2011 als Doppel-Band in limitierter erster Auflage veröffentlicht wurde und innerhalb von nur anderthalb Jahren 1.000 begeisterte Käufer gefunden hat.

Seit Frühjahr 2013 ist der Klassiker verlagsseitig vergriffen. Grund für uns, das begehrte Buch neu – und zum letzten Mal – aufzulegen. Bei dieser Gelegenheit haben die Autoren den Doppel-Band gleich um 16 wichtige auf nun 576 Seiten erweitert.

Doch warum diese Erweiterung?

In der Erstauflage blieb die Frage offen, wann Ottbergen einen Bahnhof bekommen hat. Nach akribischer Suche fanden Bernard Huguenin und Karl Fischer heraus, dass die wahre Eisenbahngeschichte Ottbergens bis ca. 1880 zum Teil neu zu schreiben ist.

Zusätzlich haben Gleispläne von Ottbergen aus den Jahren 1885 und 1891 Einzug ins Buch gehalten, die Gleispläne vor 1880 hat Bernard Huguenin überarbeitet und den neuen Erkenntnissen angepasst.

Außerdem ist jetzt endlich der erste Fahrplan von Altenbeken - Höxter aus dem Jahre 1864 bekannt, natürlich in der Neuauflage abgedruckt. Zusätzlich zeigt ein Gleisplan den Bahnhof Höxter (1867) und dessen Situation kurz vor der Verlegung des zweiten Streckengleises zwischen Holzminden und Altenbeken.
Eine Handzeichnung gibt ein Bild vom Brakeler Bahnhof um 1880 ab. Brakel war bereits 15 Jahre vor Ottbergen mit einem vierständigen Lokschuppen ausgestattet und sollte eigentlich der Knotenpunkt in Richtung Kreiensen und Northeim werden … hat dann aber »nur« eine Zuckerfabrik bekommen und Ottbergen dafür einen verhältnismäßig »riesigen« Lokschuppen! 

Zusammen mit neuen Fotos und einer insgesamt verbesserten Fotoqualität überzeugen diese 3,5 Kilogramm spannend geschrieben Eisenbahngeschichte, die Sie einen typischen Bahnhof der Dampflokzeit« verstehen lässt.

Ein Versprechen:
Bei diesem Buch ist alles anders als gewöhnlich! Ausstattung, Umfang, Gewicht, Lesevergnügen – aber eben auch der Preis.

Cover Band 1960er

Cover Band 1970er