Francois Huguenin (Im Frühjahr 2004)

Als ich vor einem Jahr Karl Fischer und sein Projekt "Modellbahn Bw Ottbergen Bf Bad Driburg" kennen lernte, war eine Unterstützung dieses Vorhabens sofort klar.

Die Idee und die Konzepte, die hinter der Schauanlage stehen, werden mindestens einen Teil der Dampfeisenbahn im Modell der Nachwelt erhalten. Mit dem Team zusammen werden wir den schwarzen Gesellen von Ottbergen zu neuen Taten im Maßstab 1:87 verhelfen. Seien wir also gespannt!

Francois Huguenin hat mit seinem Bruder Bernard Huguenin das Buch "Bw Ottbergen. Ein typisches Bahnbetriebswerk der Dampflokzeit" geschrieben. (Erschienen im Horst-Werner Dumjahn Verlag, Mainz 1984)An einem auf den ersten Blick unscheinbaren Ort im Weserbergland begann 1861 die Geschichte des Bahnbetriebwerkes Ottbergen.

Zunächst wurde nur eine kleine Lokstation an der Strecke Altenbeken - Holzminden eingerichtet. Ein regelrechter Aufschwung aber begann mit der Eröffnung der Sollingbahn 1878 von Ottbergen nach Northeim/ Nordhausen, als der Ort sich zu einem wichtigen Eisenbahnknotenpunkt zu entwickeln begann. Die stetige Zunahme des Eisenbahnverkehrs zwischen den Ballungsräumen Ruhr im Westen und Nordhausen/ Halle/ Leipzig im Osten in den 30er Jahren des vorhergehenden Jahrhundert erforderte von der Reichsbahn eine stetige Erweiterung des Bahnbetriebswerk hin bis zum Vollausbau auf dem knapp zur Verfügung stehenden Raum. Die Bedeutung des Maschinenstützpunktes wurde nochmals mit dem Eintreffen der fabrikneuen 44er erhöht, die die schweren Lokomotiven der Baureihe 58 (G 12)auf den Steilrampen des Weserberglandes nach und nach ablösten. Im Laufe der Zeit beheimatete Ottbergen zahlreiche Lokomotivbauarten.

Das Bahnbetriebswerk wurde von der Zerstörung im zweiten Weltkrieg weitgehend verschont, sodass bis zum Schluss des Dampfbetriebes im Jahre 1976 die typischen Merkmale für die aufwendige Unterhaltung der Dampflokomotiven auf kleinstem Raum im Original erhalten geblieben sind: zwei einfache Bekohlungskräne, ein markanter Wasserturm, eine fast zu kleine Drehscheibe, ein großer 15 ständiger Schuppen und weitere Dienstgebäude.

Die ausgezeichnete Lage des Betriebwerkes zum grossen Zugbildungsbahnhof tat ein Übriges: Die Symbiose zwischen Feuer, Wasser, Maschinen und Menschen war in Ottbergen perfekt.

Die Schauanlage Modellbahn Bw Ottbergen im Maßstab 1:87 hat sich als Aufgabe gestellt, das Bahnbetriebswerk in jeder seiner Einzelheiten, die Bahnanlagen des Bahnhofes Ottbergen, einen Teil der Strecke nach Bad Driburg und dessen Bahnhof nachzubilden. So werden die mächtigen Dreizylinderlokomotiven der Baureihe 44 im Modell den typischen Einsatz der 70er Jahre nachbilden und so das Fluidum der Dampfeisenbahn, in einem schönen Modell, der Nachwelt erhalten.